Grußwort des Landesbischofs

Dr. Friedrich Kramer

Das Kunst- und Kulturgut in unseren mitteldeutschen Kirchen ist ein großer Schatz und unverzichtbares Kulturgut der gesamten Gesellschaft. In der Mitteldeutschen Landeskirche machen wir es daher so weit wie möglich der Öffentlichkeit zugänglich. Es hat aber vor allem einen festen Platz im Gottesdienst. Durch Jahrhunderte langen Gebrauch sind Kelche, Leuchter, Altäre, Epitaphien und vieles mehr bewahrt worden. Manche Gegenstände können Geschichten über den Glauben der Menschen und über ihre Auffassung vom Leben erzählen. Sie und andere sind zugleich wunderbare Zeugnisse eines großen künstlerischen und handwerklichen Könnens.

Die Kirchengemeinden sind Eigentümer der Kirchengebäude und ihrer Ausstattung. Sie sind verpflichtet, das Kulturgut zu bewahren und zu pflegen, doch benötigen sie dazu vielfach Hilfe. Vor über zwanzig Jahren wurde die Kirchliche Stiftung Kunst- und Kulturgut von der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen gegründet, um die Gemeinden ideell, sachkundig und finanziell bei der Erhaltung und Pflege der Ausstattungen in rund 2300 evangelischen Kirchen und Kapellen zu unterstützen. Im Laufe der Jahrzehnte ihres Bestehens konnte sie bereits die Konservierung von weit über vierhundert Kunstwerken fördern.

Zum Jahreswechsel 2020/2021 wird die Stiftung auf die gesamte Evangelische Kirche in Mitteldeutschland ausgeweitet und soll künftig rund 4000 Kirchen und Kapellen unterstützen. Die engagierten und zum großen Teil ehrenamtlichen Mitarbeiter werden weiterhin ihr Bestes geben. Wir hoffen dabei auf zahlreiche Spenden und Zustiftungen und die Hilfe vieler Interessierter!

Friedrich Kramer

Vorsitzender des Kuratoriums