Restaurierung des Altars in der Laurentiuskirche

 Der qualitätvolle Altar in der Laurentiuskirche in Möckern entstand 1587, also im Reformationsjahrhundert. Im Gegensatz zu manchen anderen Altaraufsätzen aus dieser Zeit ist er zusammen mit seiner kostbar gearbeiteten originalen Rahmung erhalten. Die Bilder zeigen unter einem bekrönenden Kruzifixus die Einsetzung des Abendmahls, Jesus im Garten Gethsemane, die Fußwaschung und die Verklärung Christi. Auf dem Altaruntersatz (Predella) sind noch die Reste einer Malerei mit der Kindersegnung Jesu zu erkennen. Dieses Bild war in der Vergangenheit einmal mit weißer Farbe übermalt und erst viele Jahre später wieder freigelegt worden. Zahlreiche interessante Details, die auf die biblische Geschichte und zugleich die Kultur des ausgehenden 16. Jahrhunderts hinweisen, zeigt besonders die zentrale Darstellung des Abendmahls. Durch Alterung der Farben und massive statische Probleme ist der Altar heute leider stark restaurierungsbedürftig. Die Holzverbindungen der Seitenflügel sind sogar so stark geschädigt, dass man durch große Öffnungen die dahinter liegende Wand sehen kann. Erste Notsicherungsmaßnahmen werden mit Hilfe der Kirchlichen Stiftung Kunst- und Kulturgut im Jahr 2017 durchgeführt. Weitere müssen sich notwendig anschließen. Bitte helfen Sie mit, diesen wertvollen Altar zu bewahren!